Farbenkunde - Die Wirkung der Farben

 

  Farben beeinflussen unsere Gefühle und Stimmungen.

  Der richtige Farbton gehört zu den wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen,
  wenn Sie die eigenen vier Wände einer Renovierung unterziehen möchten.

  Die spätere Farbe sollte sowohl zu ihrem Charakter, aber natürlich auch zur Einrichtung
  passen.
  Die gewünschte Wirkung ist ebenfalls wichtig.
  Deshalb sind Grundkenntnisse in der Farbpsychologie äußerst hilfreich.

 

  Farbenkreis
  Der Farbkreis

  Der Farbkreis bietet eine erste Orientierungshilfe, auch
  erfahrene Einrichtungsprofis kommen ohne ihn nicht aus.
  Bereits seit früher Vorzeit beschäftigte man sich mit den
  Farben und ihren Wirkungen.
  Ob Newton, Goethe oder DaVinci – sie alle hatten ihre
  eigenen Vorstellungen, wie die Farben systematisch
  anzuordnen sind.
  Der bekannteste Farbkreis ist der zwölfteilige Farbkreis
  von Bauhauslehrer Itten.
  Er basiert auf drei Grundfarben, auch Primärfarben ge-
  nannt: Gelb, Cyan (blau) und Magenta.
  Es folgen die Sekundärfarben, die durch Mischen der 
  Farben erster Ordnung (Primärfarben) entstanden sind. 
  Zuletzt sind die Tertiärfarben angeordnet, die wiederum aus den Sekundärfarben ge-
  bildet wurden.

 


  Farben kombinieren
  Für die gesamte Wohnung nur eine Farbe einzusetzen, ist in der Regel alles andere als
  aufregend, lieber sollten Sie sich in einer Verbindung verschiedener Farben versuchen.
  Harmonie kann durch zweierlei Weise erreicht werden, entweder durch Ähnlichkeit oder
  den Gegensatz.
  Kombiniert man Farben, die im Farbkreis nahe beieinander liegen, entsteht ein Harmonie-
  kontrast. So könnten beispielsweise Gelb und Orange zusammen eingesetzt werden.
  Verbindet man jedoch Farben, die sich gegenüberliegen, entsteht ein sogenannter
  Komplementärkontrast. Für diese Farbkombination benötigt man jedoch ein wenig Fein-
  gefühl, damit die eingesetzen Kontraste nicht zu intensiv ausfallen. Besonders bei großen
  Wandflächen bietet sich so ein Konzept an. Ganz klassisch ist die Ton-in-Ton-Philosophie.
  Hierbei wird nur eine einzige Farbe in unterschiedlichen Abstufungen eingesetzt.

 

  Grün und Gelb
  Die Farbe Grün lässt uns an Natur, Frische, Frühling, Wald und Wiesen denken.
  Sie fördert ebenfalls unsere Entspannung, lässt uns durchatmen.
  Wir fühlen uns geerdet und ausgeglichener.

  Grünes Gemüse empfinden wir als frisch und grünem Waschmittel schreiben wir eine
  größere Waschkraft zu.

  Als Wohnfarbe findet diese Farbe oft Verwendung in Schlaf- und Kinderzimmern oder
  auch im Badezimmer.

  Gelb lässt uns an Sonne, Gold, Reichtum, Licht und Wärme denken, aber auch Neid,
  Eifersucht und Gift wird mit dieser Farbe verbunden.

  Auf uns hat sie eine stimmungsaufhellende Farbwirkung, sie entspannt und fördert
  unsere Kommunikationsbereitschaft.

  Gelb in vielerlei Abstufungen ist, gerade deshalb, die bevorzugte Farbe in öffentlichen
  Gebäuden, Schulen und Kindergärten.
  Diese Farbe lässt Räume hell und lichtdurchflutet wirken.
  Sie wirkt stimmungsaufhellend und strahlend.

  Als Signalschild hat Gelb eine warnende Funktion.
  Beispielsweise werden Chemiegüter oder radioaktive Substanzen so gekennzeichnet.

 

  Schwarz und Weiß
  Mit Schwarz verbinden wir Dunkelheit, Trauer und Tod.
  Im Gegensatz dazu steht Weiß für Reinheit, Unschuld und Licht.
  Beide bilden starke Kontraste und werden auch als unbunte Farben bezeichnet.

  Während Schwarz Räume optisch stark verkleinert, kehrt Weiß diesen Effekt um und
  vergrößert.

  Beide werden eingesetzt, um Akzente im Wohnbereich zu setzen.
  Einzeln oder als spielerischer Kontrast, haben sie als Farben des Purismus und der Eleganz,
  in die Welt der Mode Einzug gehalten.

  Ihre gegensätzliche Farbwirkung erscheint interessant aber nicht aufdringlich.

 

  Rot und Blau
  Mit Rot verbinden wir Freude, Liebe, Energie, Feuer und Blut aber auch Wut,
  Aufregung, Aggression und Gefahr.

  Diese Farbe erweckt in uns Aufmerksamkeit, beschleunigt unseren Kreislauf und
  stimuliert die Durchblutung.

  Sie wirkt vordergründig und strahlt viel Wärme aus, hat aber auch eine manipulative
  Wirkung, denn Männer finden Frauen in roten Kleidern oder mit rotem Lippenstift oft
  unwiderstehlich.

  Verkehrszeichen in Rot signalisieren uns Halt, Achtung oder Gesperrt.

  Wegen dieser Farbwirkung sollte Rot als Wohnfarbe daher eher sparsam eingesetzt
  werden.

  Mit Blau assoziieren wir Himmel, Träume, Meer, Ewigkeit, Adel, Reinheit und Wissen.
  Diese Farbe hat eine sehr entspannende Wirkung auf uns.
  Sie vermittelt Ruhe und Klarheit, senkt Puls und Blutdruck.

  Blau erzeugt Tiefe, Raumgefühl und lässt uns gleichmäßiger atmen.

  Deshalb ist sie die ideale Farbe für Schlafräume.
  Da sie auch kühl, frisch und sauber wirkt, nutzt man diese Farbwirkung auch oft bei
  der Gestaltung von Badezimmern.