Referenz



  Objekt: BAHNHOF ERBACH

 

  Der Bahnhof Erbach ist aufgrund der Bauform wie auch im städtischen Erscheinungs-
  bild dominierend, prägend und erhaltenswert. Dies war für die Stadt Erbach Anlass,
  die in die Jahre gekommene Fassade in neuem Glanz erscheinen zu lassen.

  Das Farbkonzept hierfür lieferte die Stadt Erbach in Zusammenarbeit mit dem Atelier
  für Baugestaltung Anton Geiselhart.

     

 

 
   Mit unserer fachgerechten und professionellen Hilfe erfolgte die Umsetzung ...

  ... nachdem die Südseite der Fassade auf einer Höhe von 2,60 m komplett 
  überarbeitet, ein Oberputz mit einer Korngröße von 3,0 mm angebracht und die
  schadhaften Putzstellen der restlichen Fassade ausgebessert waren, konnten 
  wir mit den Malerarbeiten beginnen.  

 

Bahnhof 1 
  Ca. 500 m² Putzfläche wurden grundiert und 
  erhielten einen mit fungizid und algizid einge- 
  stellten Siliconfassadenanstrich in heller Tönung.
  
  Fenster- und Türfaschen wurden aufgearbeitet
  und neu beschichtet.  

 


 

  Die Fenster und Nebeneingangstüren erhielten einen Lasuranstrich in Orangebraun, 
  das Dachgesims einen deckenden Anstrich in grau.
  Die Regenrinnen wurden in dunkelgrau lackiert, die Fallrohre wurden der Fassaden-
  farbe angepasst.

  Fenster vorher   Dachgesims vorher   Dachgesims nachher 
    vorher                                                          vorher                                                          nacher

 

  Steingesimse, Steinfensterbänke sowie die Steinfaschen wurden gereinigt und
  hydrophibiert.

  An der Nord- und Südseite erstrahlen heute die Fensterläden und die Eingangs-
  türen zur Wartehalle in einem dezenten Rot.  
  Die aus dem Jahr 1911 bestehenden Schriftzüge wurden aufgearbeitet und fügen
  sich somit harmonisch in das Gesamtbild ein.

 

 Bahnhof 2  Bahnhof 4  Bahnhof 9

  [zurück]